Radwanderung


Warum nur Wandern oder nur Radfahren? Schöner wäre es doch, wenn man mit einem Rad auch wandern kann. Dies kann man in der Tat auch. Das sogenannte Radwandern ist inzwischen eine der beliebtesten Freizeitaktivitäten und Sportarten. Wie der Name schon sagt, handelt es sich eigentlich um eine Farradtour. Aber die Besonderheit liegt darin, dass beim Radfahren bewusst die Landschaft erlebt wird. Es steht vielmehr die Bewegung im Freien und die Landschaft im Vodergrund. Dies ist der Hauptunterschied zum normalen Fahrrad fahren. Denn beim Fahrrad fahren steht das Erreichen des Zieles im Vordergrund.
In vielen Regionen werden verschiedene Radwandertouren angeboten. Daher zeigt sich das Radwandern auch als eine Form des Tourismuses. Für viele Regionen kann dies erhebliche Einnahmen mit sich bringen. Allein für den Radwandertourismus wurden in vielen Regionen Radwanderwege ge- und ausgebaut oder Lücken im Radwege-Netz repariert. Beispielsweise gibt es im Salzburger Land mehr als 4000 Km Radwege für Radtouren und –wanderungen sowie 5000 Km Mountainbikestrecken.

Eine der beliebtesten Radregionen ist das Münsterland. Die berühmteste Tour ist die 100 Schlösser Tour. Dem Namen entsprechend erwarten hier 100 verschiedene Schlösser den Radwanderer auf seiner Tour und können besichtigt werden. Natürlich ist es immer eine Frage der Kondition, ob man alle 100 Schlösser an einem Tag auch bewältigen kann. Daher kann die Tour auch auf mehrere Tage ausgedehnt werden.

Zu empfehlen ist ebenfalls eine Tour auf den stillgelegten Bahntrassen der Eifel. In der Eifel befinden sich mehrere hohe Viadukte, die über tiefe Täler führen. Diese kann man durch beleuchtete Tunnel fahrend überqueren. Eine Besonderheit auf dieser Tour zeigt sich darin, dass man sich auf den ehemaligen Dampflokstrecken und Gleisen fortbewegt. Dabei erlebt man ein herrliches Panoramabild der einzigartigen Landschaft. Auf der Strecke begegnen sich nur die Natur und die Radwanderer, weit ab vom störenden Strassenverkehr. Diese Strecke hat nur maximal 2,5% Steigung und ist daher auch besonders gut für Familien mit Kindern zum Radwandern geeignet. Hier hat man die Jüngsten immer im Auge und die Strecke selbst birgt kaum Gefahren.

Das Radwandern wird auch als "gesunder Tourismus" bezeichnet, denn es wird zum einen eine umweltschonende Fortbewegungsart genutzt, zum anderen dient es der körperlichen Fitness und hält gesund. Wer nicht nur innhalb der deutschen Grenzen bleiben möchte, kann auch im Ausland Radwanderungen buchen. Es gibt inzwischen eine große Auswahl in unterschiedlichen Ländern und Regionen. So lernt man auch andere Länder mit dem Rad kennen und kann viele schöne Erlebnisse mit aus dem Urlaub nach Hause bringen.


Weitere Berichte:


   Baseball & Softball
   Basketball
   Boccia
   Fahrradtouren
   Geocaching
   Indiaca
   Kricket
   Radwanderung
   Softair
   Speed Badminton
   Volleyball